Tiny Tower Vegas

Tiny Tower ist zurück - Diesmal muss man ein Casino hochziehen!

Tiny Tower ist zurück – Diesmal muss man ein Casino hochziehen!

Wer sich immer ein wenig wie Robert De Niro in “Casino” fühlen wollte, der hat jetzt die Chance sein eigenes Casino zu leiten, nämlich in NimbleBit’s “Tiny Tower Vegas”, welches nun im App Store weltweit zur Verfügung steht!

Wer den Vorgänger “Tiny Tower” kennt, der wird sich auch im neusten Spiel von Nimblebit umgehend zurechtfinden, auch wenn ein paar Kleinigkeiten verändert wurden. Generell habe ich das Gefühl, dass Tiny Tower Vegas noch ein Stückchen zeitintensiver geworden ist, denn neben dem Befördern der Gäste in das jeweilige Stockwerk muss man allerhand kleiner Aufgaben lösen und die Belohnungen nachher im “Candy Casino” auf den Putz hauen. Netter Zeitvertreib, wenn man kurz mal die Zeit totschlagen möchte…

Nachtrag: Mittlerweile das Spiel wieder gelöscht. Für ein Spiel, dass man zwischendurch mal anspielt, gehört ein besserer Save Modus her. Weil wenn ich kurz eine SMS lesen will, innhalb von 15 Sekunden wieder zurück im Spiel bin und das Spiel vergessen hat, was ich in den letzten 2 Minuten erspielt habe, dann ist die App SCHROTT :P Schade drum..

Ehemaliger Apple Mitarbeiter Sam Sung versteigert seine letzte Visitenkarte

Eine feine Aktion ist dem ehemaligen Apple Mitarbeiter Sam Sung (echt ein geiler Name für einen Mitarbeiter bei Apple *gg) gelungen, denn dieser versteigert zurzeit auf ebay.ca seine letzte Visitenkarte von Apple und die Erlöse dieser Auktion sollen einem guten Zweck zu Gute kommen, nämlich der Children’s Wish, BC & Yukon

Die Auktion steht schon bei über 80 Tausend US Dollar, was mich bei der Berichterstattung ehrlich gesagt nicht wundert :) Der Sam Sung darf sich über eine gelungene Marketing Aktion in eigener Sache freuen und die Children’s Wish, BC & Yukon über eine grosszügige Spende! Win, Win!

Spurlos & Verschlüsselt!: Von sicherer Kommunikation und anonymem Surfen

Spurlos & Verschlüsselt! von Tobias Gillen

Spurlos & Verschlüsselt! von Tobias Gillen

Heute geht es Schlag auf Schlag mit den Reviews, diesmal habe ich ein Buch gelesen, welches das Thema sichere Kommunikation sowie anonymes Surfen im Internet behandelt. Sicherheit im Internet ist mir die Tage wirklich ein Anliegen und ich bin der Meinung, dass es die von jedem sein sollte. Sorry für Penetration zu dem Thema, aber nach all den Clash of Clans Posts muss auch mal ein bisschen Platz für ernstere Themen sein ;)

Das Buch heisst “Spurlos & Verschlüsselt!: Von sicherer Kommunikation und anonymem Surfen” (welches übrigens bei Amazon hier als Taschenbuch und als Kindle Buch bestellt werden kann) und wurde vom Tobias Gillen verfasst, freiberuflicher Journalist und Blogger aus Köln. Mit diesem Buch reicht Tobias jedem die Hand, der noch keine Ahnung von Verschlüsselung, sicherem E-Mail-Versand sowie von Kürzeln wie HTTPS, VPN, Tor, TLS hat. Schritt für Schritt erklärt er Neulingen diese komplexen Themen in Form eines Tagebuchs, denn auch Tobias Gillen hatte bis vor kurzem von der ganzen Materie wenig bis gar keine Ahnung. Auf sehr sympathische Art und Weise erzählt er von seinen Erfahrungen in der Welt der Kryptographie und gibt dem Leser simple Step-by-Step-Anleitungen und eine praktische Link- und Toolliste zum Selbermachen. Auch ein Interview mit dem VPN Anbieter Hide.me hat Tobias geführt und sich erklären lassen, wie ein VPN Service funktioniert und warum man einen einsetzen sollte.

Fazit: “Spurlos & Verschlüsselt!: Von sicherer Kommunikation und anonymem Surfen” richtet sich in erster Linie wirklich an Anfänger, die einen Einstieg in das Thema Kryptographie und Sicherheit im Internet suchen. Aber auch für fortgeschrittene User gibt es den einen oder anderen Kniff zu entdecken! Tobias hat es geschafft mit seinem lockeren Schreibstil das komplexe Thema für jeden nachvollziehbar zu machen. Für 5,49 Euro (Kindle Edition) bzw 12,95 Euro (Taschenbuch) kannst du das Buch jetzt bei Amazon bestellen! Das eBook dazu kannst du auch in diversen anderen E-Book-Shops bestellen, wie zb im iTunes Store! Weitere Links zu anderen eBook Stores findest du auf seiner Website!

An dieser Stelle möchte ich mich bei Tobias Gillen für das Rezensionsexemplar des Buches bedanken, das er mir auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt hat! Weitere Infos zum Buch sowie zu Tobias Gillen findest du auf seiner Website Tobiasgillen.de!

Hide.me Erfahrungen – Test zum VPN Anbieter Hide.me

Es tobt ein digitaler Weltkrieg im Internet und der Ton wird zunehmend unangenehmer. Nicht nur Geheimdienste schnüffeln uns Bürgern hinterher, auch Kriminelle haben es auf unsere Daten und Passwörter abgesehen, wie die Nachrichten Tag für Tag zeigen. Angeblich gelang es russischen Hackern, 1,2 Milliarden (!!!) Nutzernamen und Passwörter zu erbeuten! (siehe zdnet.de) Um neugierigen Blicken unbefugter Dritter zu entgehen, sei es zu neugierige Geheimdienste bzw Datenschnnüfflern in öffentlichen Wlan-Netzwerken, lohnt es sich einen VPN Dienst am Rechner einzurichten, der die Leitung verschlüsselt und die IP Adresse verschleiert! Ein Anbieter, den ich mir genauer angesehen habe ist Hide.me, den ich euch hier ein weniger genauer vorstellen möchte!

Anonym Surfen im Internet mit dem VPN Anbieter Hide.me - Erfahrungen & Test

Anonym Surfen im Internet mit dem VPN Anbieter Hide.me – Erfahrungen & Test

Die Tage habe ich mir einige VPN Anbieter im Internet angesehen, da ich viel unterwegs bin und die öffentlichen WLAN Netzwerke wirklich extrem unsicher sind. Aufgrund von Kompatibilitätsproblemen verzichten die meisten öffentlichen WLAN Hotspots komplett auf eine Verschlüsselung, sodass ein halbwegs versierter User ohne grosse Probleme deinen Datenverkehr mitlesen (sniffen) kann. Deine eMails, deine Facebook Aktivitäten, Firmen Dokumente auf deinem Rechner, alles in Gefahr in einem öffentlichen WLAN Netzwerk. Eine Möglichkeit sich vor Zugriffen Dritter zu schützen ist das Einrichten eines VPN Netzwerks! VPN steht für “Virtual Private Network” oder “virtuelles privates Netzwerk” auf Deutsch und ist eine Art verschlüsselter “Tunnel”, wo dein Datenverkehr von Zugriff Unbefugter geschützt wird. Einer dieser VPN Anbieter ist Hide.me, wo ich mir einen gratis Account zum Test zugelegt habe. Die Installation ist wirklich kinderleicht und innerhalb weniger Minuten ist man verschlüsselt im Internet unterwegs! Doch VPN Anbieter wie Hide.me bieten neben der Verschlüsselung (256-bit Verschlüsselung) auch andere Vorteile an! (Übrigens gibt es hier ein kurzes Video, wo Hide.me seine Features genauer vorstellt!)

    Jeder hat das Recht auf einen freien Internetzugang

Die Freiheit der Internetnutzer ist nicht nur in Ländern wie der Türkei in Gefahr, sondern auch in Österreich, wo kürzlich der OGH Netzsperren bei Urheberrechtsdelikten bestätigt hat. Der Schritt zur Zensur von kritischen Meinungen ist daher nicht mehr weit! Mit einem VPN Anbieter wie Hide.me lassen sich diese Netzsperren umgehen!

    IPTV und Streaming Dienste weltweit nutzen

Du möchtest deine Lieblingsserie auf Hulu, HBO oder Netflix live ansehen? Du bist bereit dafür zu zahlen, aber dein Land wird nicht zugelassen? Mit Hide.me kannst du weltweites IPTV ohne GeoIP-Sperren geniessen. Auch ich habe mich zuerst sehr geärgert, dass ich in Südkorea kein Spotify mehr nutzen konnte, obwohl ich als österreichischer User angemeldet bin. Aber Spotify ist in Korea nicht verfügbar. Aber mit einem VPN Anbieter kann ich diese IP Sperre endlich umgehen!

    Es werden keine Logfiles angelegt!

Nicht, dass ich wirklich etwas zu verstecken hätte, aber es missfällt mir einfach, dass überall gierig Daten gesammelt und wir ausspioniert werden. Unsere persönlichen Daten sind eine Menge wert und damit wird im Internet wirklich viel Geld verdient. Facebook verdient damit Milliarden! Und andere Firmen tun das auch! Mit einem VPN Anbieter wie Hide.me ist damit Schluss, denn dank der Verschlüsselung sowie Verschleierung der IP Adresse fällt es Datensammlern enorm schwer, meine Gewohnheiten und Aktivitäten im Internet zu tracken und auszuwerten. Auch Hide.me legt selber keine Logfiles an, denn das VPN System wurde so aufgebaut, dass keine Daten aufgezeichnet werden können.

Hide.me betreibt ein weltweites IP Netzwerk - Jetzt anonym surfen und IP Adresse verschleiern

Hide.me betreibt ein weltweites IP Netzwerk – Jetzt anonym surfen und IP Adresse verschleiern

Gerade wenn es um das Verschleiern von IP Adressen im Internet geht, ist es von Vorteil ein weltweites Netzwerk an VPN Servern zu betreiben. Hide.me betreibt 22 Server in über 10 Ländern und es werden laufend mehr! So kann man lokale Netzsperren mit wenigen Klicks umgehen und der Zensur den Kampf ansagen! Außerdem kann man so im Internet anonym surfen und hinterlässt keine Spuren im WWW!

Neben dem gratis VPN Zugang bietet Hide.me natürlich kostenpflichtige Tarife an. Während man beim gratis Angebot nur Zugriff auf 2 unterschiedliche VPN Standorte hat und mit 2GB Traffic auskommen muss, bieten sowohl der Plus als auch das Premium Tarif deutlich mehr Leistung an. Dabei kostet ersterer 4,17 Euro und letzterer 9,17 pro Monat, was sehr moderate Preise zum Schutz der Privatsphäre sind! Beim Premium VPN Angebot gibt es unbegrenzt Datenvolumen, unbegrenzt Bandbreite (bis zu 150 MBit) und es werden alle VPN-Protokolle unterstützt! So kannst du ohne Bedenken jede Woche alle Lieblingsserien aus den USA streamen und zu Hause geniessen!

Was mich am Ende von Hide.me wirklich überzeugt hat, ist der super-schnelle Support, der auch auf Deutsch antworten kann! Am 5.August um 11:30 eine eMail geschrieben und um 11:38 eine Antwort bekommen! Wow! Ich weiss nicht, wie es euch so geht, aber ich messe jeden Service daran, ob und wie schnell mir bei Fragen geantwortet wird. Und bei Hide.me hat man mir wirklich extrem schnell geantwortet. Das lob ich mir ;) Davon können sich andere Anbieter und Services definitiv etwas abschneiden!

Fazit: Wer etwas für seine Sicherheit im Internet tun möchte und anonym im Internet surfen möchte, der sollte definitiv einen Blick auf Hide.me werfen. Dieser VPN Anbieter ist wirklich schnell, arbeitet soweit sehr zuverlässig und der Support ist vom Feinsten! Diesen Test hat Hide.me mit Bravour bestanden und ich kann bisher nur von positiven Erfahrungen schildern.

Wer dennoch Alternativen ansehen möchte, eine Übersicht zu diversen VPN Anbieter zum anonym Surfen gibt es auf ITalcham.at, wo auch Services wie Hidemyass.com sowie IPVanish.com vorgestellt und getestet werden. Außerdem möchte ich euch noch auf meinen älteren Artikel zum Thema Sicherheit unter Mac OS X verweisen, wo ich euch auch Programme wie Little Snitch, 1Password sowie Cookie vorgestellt habe. Mit letzteren lassen sich eure Browser von hartknäckigen Spionage- und Werbe-Cookies befreien! Ich kann es wirklich nur jedem raten, das Thema Sicherheit ernster zu nehmen! Die sorglosen Zeiten im Internet sind definitiv vorbei und man sollte Vorkehrungen treffen, um am Ende nicht dumm dar zustehen!

Falls ihr noch Fragen zu Hide.me bzw VPN an sich habt, lasst es mich wissen! Oder ihr haut den wie gesagt erstklassigen Support von Hide.me an, da wird euch wirklich schnell und kompetent geholfen!

Das waren noch Zeiten..

Adobe Photoshop 3.0 und Illustrator 5.5 sowie 6.0 (CD)

Adobe Photoshop 3.0 und Illustrator 5.5 sowie 6.0 (CD)

.. wo man Software nicht einfach aus dem Netz geladen hat, sondern Disketten und CD’s verwendete, um Programme zu installieren. Beim Packen für meine Reise nach Korea bin ich über diese altertümlichen Installations-CD’S gestolpert, nämlich für Adobe Illustrator 5.5 und 6.0 sowie Photoshop 3.0! Kann mich aber auch noch gut an die Zeiten erinnern, wo man mit einem ganzen Stapel Disketten die Software installieren musste! War das eine Prozedur, das hat echt Ewigkeiten gedauert und wirklich weg konnte man auch nicht, da man ja die Disketten alle paar Minuten austauschen musste! *g Leider haben wir mittlerweile alle Disketten entsorgt, bezweifele aber, ob die heute überhaupt noch funktionieren würden.

Systemanforderungen für Adobe Photoshop 3.0

Systemanforderungen für Adobe Photoshop 3.0

Die Systemanforderungen sind auch richtig süss, ganze 6 MB Ram wollte Photoshop 3.0 haben, 20 MB Platz auf der Festplatte! Ich wüsste nicht, ob der Taschenrechner von heute im Mac OS X Mavericks nicht mehr Platz und Ressourcen braucht als das führende Bildbearbeitungsprogramm von damals ;)

Schlimm, wie schnell die Zeit vergeht.. *seufz*